Arbeitsrecht
Baurecht
Bergschadensrecht
Erbrecht
Familienrecht
Gesellschaftsrecht
Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Nachbarschaftsrecht
Strafrecht




Wir über uns ...

 

Unsere Kanzlei blickt auf eine langjährige Tradition zurück. Sie wurde im Jahr 1950 von dem im Jahr 2000 verstorbenen Rechtsanwalt Justizrat Franz Schneider gegründet und hat sich seither kontinuierlich und erfolgreich weiterentwickelt.

Im Jahr 1975 trat Frau Rechtsanwältin Gabriele Trost  in die Kanzlei ein.

Ihr folgten 1979 Herr Rechtsanwalt Heinz Trost  und 1997 Herr Rechtsanwalt Dr. iur. Rolf Friedrichs. Frau Rechtsanwältin Andrea Warken ist seit 2008 in unserer Kanzlei tätig. Seit 2014 verstärkt darüber hinaus Herr Rechtsanwalt Daniel Ruppert das Team.

Wir beraten Sie auf allen Rechtsgebieten mit ausgewählten Schwerpunkten. Ständige Fortbildung sowie der Erwerb von Fachanwaltschaften garantieren eine hohe Qualität unserer juristischen Arbeit. Derzeit bieten wir Ihnen Fachanwaltschaften im Bereich Familienrecht, Arbeitsrecht, Verkehrsrecht und Erbrecht. Darüber hinaus hat sich unsere Kanzlei auf dem Gebiet des Bergschadensrechts einen Namen gemacht.

 

Nähere Angaben zu unseren Tätigkeitsschwerpunkten und unserer juristischen Qualifikation finden Sie auf unseren persönlichen Seiten.

 

Unsere Räumlichkeiten befinden sich direkt am "Bitscher Platz" im Zentrum der Stadt Lebach. Die Kanzlei liegt nur wenige Meter vom Bahnhof und Busbahnhof entfernt. Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe sind in ausreichendem Umfang vorhanden.


Verkehrsrecht
Versicherungsrecht
Verwaltungsrecht
allgemeines Zivilrecht
ADAC-Vertragsanwalt Herr Rechtsanwalt Trost ist seit 1985 einer von saarlandweit 8 Vertragsanwälten des ADAC. ADAC Mitglieder können sich in allen Fällen, die mit dem Straßenverkehr bzw. mit dem Führen und Halten von Kraftfahrzeugen in Zusammenhang stehen beraten lassen. Die Beratung ist kostenlos und Bestandteil der Mitgliedschaft und erfolgt unabhängig vom Bestehen einer Rechtsschutzversicherung.

**Aktuelles**


Landesverband der Bergbaugeschädigten und RAG einigen sich auf Entschädigungszahlungen für Wohnwertminderung durch bergbaubedingte Erschütterungen.